Vogtland

Termin:
26.05.2022 – 29.05.2022

Fundorte:
> Steinbruch bei Bösenbrunn
> Antonsthal – Halde Schacht 235
> Aufschlüsse im Wald nahe Schneckenstein
> Steinbruch Fahsel bei Bockau


Ende Mai 2022 begaben sich einige Vereinsmitglieder zur Mineraliensuche ins Vogtland. Die von Rainer Volz organisierte Exkursion war gut geplant und die Teilnehmer trotz des durchwachsenen Wetters sehr zufrieden.

Auftakt der Exkursion war am Donnerstag Vormittag der Besuch eines Steinbruchs bei Bösenbrunn mit Funden von: Siderit, grüner Fluorit und Chalkopyrit

Nachmittags ging es zum Mineralienkabinett auf der Voigtsburg / Oelsnitz, um die dortige Lokalsammlung zu begutachten.

Der Freitag war komplett verregnet, weshalb das Angebot, das Museum Pochwerk Silberwäsche in Antonsthal vor Eröffnung zu besichtigen, dankend angenommen wurde. Der „Museumsdirektor“ selbst führte durch die Sammlung und erklärte das Pochwerk. Zum Abschluss tauschte man sich noch bei einer vom Museum gestifteten Bockwurst aus. Im Museum stieß Steffen Herrmann zur Gruppe, er schrieb letztes Jahr einen großen Artikel über Antonsthal für das Lapis-Magazin und kennt sich mit den dortigen Halden und Aufschlüssen bestens aus.

Am Nachmittag fuhren alle zur Halde Schacht 235 in Antonsthal, doch leider war durch das schlechte Wetter kaum etwas auf der Halde zu erkennen. Es wurden viele „Verdachtsstücke“ eingesammelt, hoffentlich sind brauchbare Mineralien darunter. Zum Glück war Steffen darauf vorbereitet und hatte einige Stück dabei, die er abgeben konnte.

Samstags wurde das Wetter besser. In der Nähe des Topasfelsens Schneckenstein traf wir auf ein paar lokale Sammler die sich ziemlich tief in den Waldboden gegraben hatten. Hoffentlich gibt das keinen Ärger mit den Behörden! Wir beschränkten uns auf das oberflächliche Suchen, was uns schöne Stücke bescherte. Jeder hat kleine Topase mit nach Hause genommen, und ein paar fanden grüne Kügelchen die nach Aussage der Lokalsammler entweder Chalkosiderit oder Fe- haltiger Türkis sind.

Sonntag machte das Wetter noch einmal mit. Vor der Heimfahrt ging es zum Steinbruch Fahsel in Bockau. und auch hier ließ sich die „Ausbeute“ sehen:
Heinrichit, Autonit, Chalcedon, Karneol, Schörl, …